Ich packe meine Schultasche am besten direkt nach den Hausaufgaben. Wenn ich merke, dass mir etwas fehlt, kann ich es noch am Nachmittag erledigen oder besorgen.

Ich denke daran: Alles Schwere wie Bücher, Mappen und Hefte gehören an die Rückseite; alles Leichte wie z. B. das Mäppchen packe ich in den vorderen Bereich.

Ich packe nur die Sachen ein, die ich wirklich für den nächsten Tag brauche – das schont den Rücken. Alles andere bleibt zu Hause oder in der Klasse. Mein Pausenbrot und mein Getränk packe ich erst am Morgen ein.

Los geht's:

  1. Ich packe meine Schultasche ganz aus. Müll entsorge ich.
  2. Ich prüfe nach, ob in meinen Heften/meinem Block noch genug freie Seiten sind. Wenn nicht, stecke ich ein neues Heft/einen neuen Block ein.
  3. Ich kontrolliere ob ich alle Hausaufgaben vollständig erledigt habe.
  4. Welche Fächer habe ich am nächsten Tag? Habe ich alle Bücher, Hefte, Mappen usw. für jedes Fach eingepackt?
  5. Ich überprüfe mein Mäppchen:
        - Bleistifte und Buntstifte gespitzt?
        - Patrone im Füller und Ersatzpatrone vorhanden?
        - Radiergummi, Spitzer, Lineal, Geodreieck, Zirkel, Schere und
        - Klebstoff, alles da?
  6. Ich überprüfe, ob für ein Fach oder den nächsten Tag zusätzliches Material (z. B. Sportsachen, Zeichenblock, Klassenarbeitsheft mit Unterschrift) mitzubringen ist. Ich packe alles ein.
  7. Brauche ich eine Fahrkarte, den Geldbeutel oder Taschentücher?
  8. Ich stelle meine Schultasche an einen festen Platz im Zimmer.